Deutz

Die Deutz AG ist ein 1864 gegründeter deutscher Motorenhersteller mit Sitz in Köln. Das Unternehmen trug schon vielfältige Namen, u. a. die bekannte Abkürzung KHD für Klückner-Humboldt-Deutz AG. Neben dem Bau von Motoren mit Luft-, Wasser- und Ölkühlung beschäftigte sich das Unternehmen auch mit der Produktion von Lokomotiven, Lastkraftwagen, Omnibussen und Landmaschinen. Der Markenname für die von KHD produzierten Lastwagen und Omnibusse war Magirus-Deutz, der für Traktoren Deutz und später Deutz-Fahr. Das seit 1964 verwendete Logo des Unternehmens ist ursprünglich dasjenige des Fahrzeugbauers Magirus aus Ulm: Es zeigt ein großes „M“ für Magirus in Kombination mit der stilisierten Silhouette des Ulmer Münsters. Im März 2007 verlegte die Deutz AG Ihren Stammsitz von Köln-Deutz zu Ihrem größten Produktionsstandort nach Köln-Porz. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen bei einem Umsatz von 1490 Millionen Euro einen Nettogewinn von 61,5 Mio. Euro.

Deutz F1 L514, Bj. 1951 - Christian Degenhard

Deutz F1 L514, Bj. 1951 – Christian Degenhard

Deutz Fr L514, Bj. 1955 - Heinrich-W. Kreimer

Deutz Fr L514, Bj. 1955 – Heinrich-W. Kreimer

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.