Unimog

Unimog ist die Abkürzung für „Universal-Motor-Gerät“. Es handelt sich dabei um einen universellen allradgetriebenen Kleinlastkraftwagen und Geräteträger vor allem für Land- und Forstwirtschaft, Militär und für kommunale Aufgaben aber auch für andere Aufgaben in unwegsamen Gelände (z.B. als Bohrfahrzeug). Er fällt unter die Maschinenart Frontsitztraktor mit Allradantrieb.

Erste Zeichnungen von Albert Friedrich 1945 zeigen ein „motorgetriebenes Universalgerä für die Landwirtschaft“, die Bezeichnung „Unimog“ gibt es noch nicht. Die einzigartige Kombination aus Allradantrieb und vier gleich große Räder kennzeichnen das auf den ersten Blick schlichte Fahrzeug, das mit 25 PS als Schlepper, landwirtschaftliches Gerät, stationäre Antriebsmaschine und Lieferfahrzeug für die Agrarwirtschaft gedacht ist; an die vielfältigen späteren Einsatzmöglichkeiten denkt in der Nachkriegszeit noch niemand. Sechs Geschwindigkeiten bis 50 km/h sind geplant, Zapfwellenantrieb für Landgeräte vorn Schleppeinrichtung hinten, Laderaum in der Mitte. Alles zusammen ein simples, gut durchdachtes, aber trotzdem ungewöhnliches Konzept, das sich von herkömmlichen Traktoren abhebt und bis heute charakteristisch für alle Unimogs ist.

Unimog U 406, Bj. 1966 - Klaus Franze

Unimog U 406, Bj. 1966 – Klaus Franze

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.